27.03.2016 Sonntag - Bezugsperson links liegen gelassen

Ich habe mich noch nicht entschieden, wie und ob ich die Titel Funktion hier nutze. Heute war der Tag wo ich entschieden habe einen Blog zu eröffnen. Genau genommen hat mich ein guter Freund A dazu ermuntert. Ich benötige wohl ein Ventil, ich mache zwar viel Sport aber das lenkt mich leider nicht sogut ab wie andere Menschen.Also versuche ich es mal mit dem schreiben, ob es regelmässig wird oder es mir gar ein Ventil ist, wird die Zeit zeigen.L schrieb mir Heute mittag "Guten Morgen", sie meinte, dass Sie es eigentlich schon früher geschrieben hat. Es aber durch Whatsapp nicht abgeschickt wurde, da Ihre Mobilen Daten deaktiviert waren.Leider hörte ich dann bis Abends nichts mehr von Ihr. Ich versuche mich auch gar nicht richtig abzulenken, weil ich es nicht schaffe. Ich habe keine Lust etwas am PC zu spielen. Musik lenkt mich vielleicht ne Zeitlang ab aber meine Gedanken kreisen sich eigentlich unentweg um L.
Ich schreibe Ihr aber nicht, zumindest nicht wenn ich in diesem Loch drin bin. Denn ich weiß, oder der letzte Teil meiner Rationalität weiß, dass sie es erdrücken würde. Ich kann L auch nicht sagen wie ich mich wirklich fühle. Da ich sie ansonsten verschrecken würde. Sie kann wie ich anfangs schon sagte, mit Gefühlen nichts/wenig anfangen und wenn ich dann meinen 5 Tausend Liter Eimer voller Gefühle über sie schütte, würde es wohl einer Verätzung gleichen.
Ein Freund sagte mir, dass sie vielleicht dieses "Ich kann mit Gefühlen nichts anfangen" als eine Art Schutzmechanismus hat. Ich sagte ja schon, dass sie gar keine Zuneigung/Liebe von ihrer Familie bekam. Die Möglichkeit ist da, aber ob es nun wahrhaftig so ist, oder aufgrund von Früheren Erlebnissen. So oder so, kann ich sie nicht damit überschütten.
Ich glaube auch, dass ich eine Art Bezugsperson für sie bin. Zumindest schreibst sie mit mir, wenn sie schreibt, sehr positiv. Sie sagt einmal am Tag (meistens wenn man sich verabschiedet) dass sie mich lieb hat. Heute hat sie mir z.b. sehr ausführlich erzählt was sie alles geschafft hat und was sie noch vor hat und das es Ihr damit sehr gut geht. Endlich die Dinge zu schaffen, die sie sich sonst vornahm.
Dazu muss ich jetzt erwähnen, das aktuell die Zeit ist, wo sie Ihre Tage hat. Sie leidet auch noch unter diesem PMS und das auch stark ausgeprägt. In dieser Zeit schreiben wir eigentlich gar nicht, sie sagte mal sie braucht Zeit und Ruhe für sich. Was auch nicht so 100% stimmen kann, da sie auch mit anderen Leuten während der Zeit schreibt. Zwar sehr wenig, aber sie tut es (Das sollte mir eigentlich vollkommen egal sein oder?)
Jedenfalls, hat sie mir Heute geschrieben. Sie schrieb mir auch, dass sie meine Adresse möchte. Da sie mir mal einen Kuchen schicken möchte. Wieso freut mich das nicht?Dazu muss ich auch noch etwas für das bessere Verständnis Anmerken. Wir haben uns bisher einmal getroffen, für 4 Tage. Ich war bei Ihr. Dazu aber zu späterer Zeit vielleicht mal mehr.
Was war also das Fazit des heutigen Tages? Sie schrieb mir den ganzen Tag, bis auf das gute Morgen, nicht. Sowas macht mich fertig. Wieso tut sie das? Ich benötige diese Aufmerksamkeit, weil ich mir wohl selber nicht ausreiche. Was natürlich nicht Ihr Problem ist, aber wie kann man das? Wie kann man einen Menschen den man eigentlich doch mag, den ganzen Tag nicht schreiben. Selbst wenn ich zutun habe, ich denke immer an L.
Abends hat sie mir dann, sozusagen als letzte Handlung vor dem Schlafen, geschrieben. Sie sagte mir gute Nacht und hat wie schon erwähnt ausführlich geschrieben was sie Heute machte und das es Ihr gut geht (Wieso geht es Ihr gut, obwohl sie nicht mit mir schreibt?)
Gute Nacht, meine kranke Psyche.

27.3.16 23:39, kommentieren

Werbung


Mich kennenlernen

Ich möchte hier meine Gedanken, für mich und für meine Entwicklung niederschreiben. Ich versuche meine Gefühle damit aufzuarbeiten und besser zu verstehen, weil ich glaube, dass ich nicht mehr lange so weiter machen kann wie jetzt.


Ich habe vor einiger Zeit eine junge Frau kennengelernt, ich nenne Sie mal L. L ist viele Jahre jünger als ich und hat einige Probleme mit Gefühlen. Genau genommen ist sie "Gefühlskalt" wie sie selbst sagt. Sie bekam von ihrer Familie nie eine Liebe oder Zuneigung und hat sich ein sehr starkes Schild aufgebaut. Ein für mich momentan undurchdringbares Schild.


Ich habe noch nie eine Frau kennengelernt, die mich gleichzeitig so angezogen hat und kaputt machte. Ich wusste von Anfang an worauf ich mich mit L einlasse, zumindest rational musste ich es wissen. Sie hat mir nichts vorgemacht. Sagte mir, dass sie mit Gefühlen nichts anfangen kann und glaubt dass sie in dieser "Welt" nichts damit zutun haben sollte. Dazu sei angemerkt, dass sie Spirituell (wie ich) sehr stark interessiert ist. Wir glauben beide unabhängig voneinander an soetwas wie Paralleluniversen und Wiedergeburten. Um nur einen minimalen Teil davon zu nennen. Ich bin mir nicht sicher, ob mein Gehirn diese Informationen nicht richtig aufgenommen hat, oder ob ich (wie so oft) mich einfach nur wieder Blind in den Körper von L verliebt habe. Sie hat Äußerlich alles was ich mir jemals gewünscht habe, es ist nichts was mir nicht gefällt. Das sagt mir zumindest mein Gehirn, das jegliche Rationalität niederlegte.


Jedenfalls verliebe ich mich schnell, wobei ich bei ihr nicht von verlieben reden kann. Es ist eher eine Abhängigkeit.
Eine starke Emotionale Abhängigkeit. In meinem Kopf herrscht so eine starke Dissonanz, das ich nicht imstande bin sie selbst zu lösen. Normalerweise, naja was heißt hier schon normalerweise. Eigentlich wünsche ich mir, dass sie den Kontakt zu mir abbricht, damit ich mir keine Vorwürfe mehr machen muss. Denn würde ich den Kontakt beenden, was ich gar nicht kann, hätte ich wohl auf Ewigkeiten Selbstzweifel ob es nicht vielleicht doch hätte was werden können.Dazu kommt aber leider, das wenn Sie den Kontakt beenden würde ich vermutlich daran ebenfalls zugrunde gehen würde.


Es ist also eine sehr starke Dissonanz, wie vorhin erwähnt.Woher das alles im übrigen kommt, weiß ich nicht gänzlich aber zum Teil. An meiner Kindheit und das Verhältnis zu meinen Eltern (Mein Vater verließ uns kurz vor meiner Pupertät). Das ist aber ein Kapitel in meinem Leben, dass ich hier erstmal nicht Thematisieren möchte.

27.3.16 23:23, kommentieren